es sind so viele gedanken in meinem kopf..gefühle tief in mir...es ist verdammt schwer..weisst du ich habe angst vor dem leben, aber nicht vor dem tod..ich versuch dieses scheiss gefühl los zu werden, ok..aber es hat mich komplett eingenommen,..du fragst dich bestimmt, wieso tut sie es nicht, tja keine ahnung..die welt wird sich auch weiterhin drehen, das tut sie immer egal was man tut es bringt nichts..keiner wird meine geschichte erfahren, weil ich das nichts bin..meine welt bricht hier auseinander,ich hab das gefühl laut zu shcrein,doh ich lachedie erinnerung bleibt bestehen, egal was man tut..sie geht nie..ich vermisse mich so, wie konnte ich zu dem menschen werden der ich bin..ich hätte mich gebraucht ..jeden tag, doch ich bin verschwunden..weg..wie es mir gerade geht, naja ich weiss nicht ich lebe noch, aber meine suizit gedanken auch..warum glaubst du dass ich wichtig bin..blöde frage..vergiss sie genauso könnte ich fragen warum bin ich unwichtig..meiner meinung nach wäre die welt besser ohne mich daran..in ernst ich bin so angekotzt von mir selber..ich habe das gefühl keine platz in der welt zu habe..was ist nur aus mir geworden..ich bin müde, ich bin krank, ich bin müde, ich habe keine kraft..ich kann nicht mehr wirklich ich kann nicht mehr..keiner ist in mir..keiner kennt das was in mir ist..die welt besteht nicht nur aus sonnenschein und freude..ich habe zu viele mauern bekommen, die ich nicht mehr überwinden kann,..du hast mir die vergangenheit zur hölle gemacht..

 

27.7.12 12:04, kommentieren

Werbung


"ich wollte dich heiraten.du hast mir mehr gegeben als jeder mensch vor dir.du hast mir gezeigt, dass ich ein mensch bin...ich hasse dich.du hast mich zerstört, ich werde nicht mehr lieben können..deinet wegen, weil du alles kaputt gemacht hast, du hast unser baby gehen lassen......usw....

ich möchte das nicht mehr

in meinen kopf haben..es soll aufhören...ich möchte es nicht mehr..es macht mich kaputt...all die sachen die gesagt wurden...all die shcmerzen, all das was vor ihm passierte..

 

selbst die schnitte, tränen, tabletten nicht wirkt..gibt es eirgendwann ein jahr in meinen leben, wo es irgendwie klappt?wo ich mal nicht nur schmerz und leid in mir trage?

 

ich fragte mal eine ärztin ob sie ein tag mal ich sein möchte...

die antwort hat mir den boden unter den füssen weggezogen...denn sie meinte, wenn ich das täte, würde ich nicht mehr leben..erst verstand ich nicht wie sie es meinte, war zu perplex von dieser antwort, doch dann...als ich sie das nächste mal fragte, sie würde mit allem nicht klar kommen, wenn sie das erlebt hätte, hätte nicht die kraft dafür um noch weiter auf den beinen zu stehen...sie würde nicht mehr sein wollen...

manch einer sagte, wie kann die sowas sagen, als ärztin...doch da fühlte ich mich das erste mal verstanden von einem arzt...jemand der verstand warum ich nicht mehr leben möchte bzw warum ich mich ausbluten lasse...

29.6.12 21:03, kommentieren

Kopffasching...

Was ist schon Leben?

Oft frage ich mich, ob ich überhaupt eigenständig lebe oder nur von meiner Krankheit geleitet werde...

Wenn ich die 25 Jahre revue passieren lasse...

Autsch! Da wunder ich mich nicht, wenn ich mal einen hellen Moment habe, dass ich mir n anderes Leben wünsche..

Klar : Das was man erlebt, macht einen zu dem Menschen der man ist...

Boa, kotz! Ehrlich? ich kann es nicht mehr hören! Wenn es danach sein sollte, müsste ich ´ne Massenmörderin sein.Ohne Schmarn, denn die Menschen, die mich versuchten zu "zerstören", wären dann shcon lange tot!

Ja gut, nicht ganz, aber fast! Ich hab ne gute Phantasie !

Doch wenn ich zurück schau..was mir alles passiert ist und was für ein Menshc ich in den Jahren geworden bin..das wünsche ich keinem...und was ist das Resultat bei mir ?:

Depressiv, Borderlinerin, posttr. Belastet, angstgestört..und das alles diagnostisiert.

Wie sagt Mario Barth so schön?? Respekt!!!

Man muss es ja auch mit Humor nehmen..sonst kann ich mir gleich n Cocktail mixen oder ne Blutbad veranstalten^^.Wer will die Sauerei den bitte wegmachen? Also ich nicht, das steht fest! Können schön die anderen machen, reicht doch, wenn ich die Sauerei veranstaltet habe.

Viele sagen, man ist doch nicht allein, man hat Freunde, Familie, Ärzte und es gibt Menschen den es auch so geht.....bla bla bla...

Mag sein, doch ausfechten muss ich es.Ich kämpfe tägl. mit meinen Dämonen. Die anderen können mir helfen klar, doch im enteffekt, bin ich alleine !Ganz alleine..denn es ist mein Körper..mein Innenleben, mit dem ich mich gegenüberstellen muss..Tag für Tag.Minute für Minute...keiner von den anderen schneidet mich, keiner von denen hat die Flashbacks wie ich, keine hat die gleiche Angst..denn es ist ganz allein meine und wird es auch immer sein.

Menschen, die die selben Diagnosen haben, haben ihre Dämonen, Ihre Monster, die sie immer bekämpfen und ich Meine..Man kann nur versuchen, sich zu unterstützen, doch den Kampf führt jeder andes aus...

26.6.12 21:26, kommentieren